Wo Hacker angreifen

27.4.2019

Im vergangenen Jahr haben Hacker wie nie zuvor in den Vorjahren versucht, illegal in Computersysteme einzudringen. Das Statistik-Portal statista.com hat anhand von Zahlen der Sicherheitssoftware des russischen Softwareherstellers Kaspersky eine bemerkenswerte Gegenüberstellung veröffentlicht und interpretiert.

Matthias Brandt von statista kommentiert die Zahlen wie folgt: „2016 zielten laut Kaspersky nur 16 Prozent aller Cyberattacken auf Microsoft Office. Zwei Jahre später hat sich der Anteil der Angriffe auf 70 Prozent vervielfacht.“ Verantwortlich für den Anstieg seien mutmaßlich eine Vielzahl sogenannter Zero Day Exploits sein. Damit gemeint sind Sicherheitslücken, die erst wenige Stunden zuvor bekannt wurden. „Der Hack erfolgt am selben Tag, an dem die hierbei ausgenutzte Schwachstelle in der entsprechenden Software entdeckt wird.“ Keine Entwarnung, aber deutlich wenigere Hacks gab es laut statista vor allem für Browser aber auch für Android und Adobe Flash.

Infografik: Wo Hacker angreifen | Statista
Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

dataroomX® kostenlos testen!

Probieren Sie unsere digitalen Datenräume ganz unverbindlich aus und werden Sie unser nächster zufriedener Kunde.