Viele Bezeichnungen, eine Bedeutung – Fachbegriffe für Datenräume

31.8.2017

Bei der Bezeichnung des Datenraums erweist sich die M&A-Branche als äußerst kreativ. Verschiedene Fachbegriffe haben sich eingebürgert, die sich doch auf ein- und denselben Punkt bringen lassen: Ein Datenraum ist – frei nach Wikipedia – ein „geschützter Raum, in dem das zu verkaufende Unternehmen dem kaufenden Unternehmen eine Sammlung von Unterlagen bereitstellt“ – und zwar Unterlagen, die zum Zweck einer Due Diligence benötigt werden.

Secure Virtual Data Room

Datenraum, Dataroom oder Datacenter – das sind nur die gängigsten Bezeichnungen. Durch den Cyberspace – und zunehmend auch durch deutsche M&A-Büros – schwirren mittlerweile eine Reihe weiterer Begriffe: Einer davon ist der „Virtual Data Room“, kurz „VDR“. Zwar wird die Abkürzung im Ursprungsland USA nur selten verwendet, dennoch werben zahlreiche deutsche Büros mit „VDR-Service“. Andere Anbieter versuchen den Sicherheitsaspekt besonders hervorzuheben, was zu der Begriffskreation „Secure Virtual Data Room“, abgekürzt „Secure VDR“, geführt hat.

Dataroom international, Datenraum deutsch

Fest steht: Datenraum ist die allgemeine deutsche Bezeichnung, Dataroom dagegen die internationale. Der „Virtual Data Room“ streicht nur heraus, dass wir es mit einem digitalen Raum zu tun haben. Worauf wir besonders Wert legen: Trotz seiner internationalen Bezeichnung ist der dataroomX® ein genuin deutsches Produkt und die Sicherheit der deutschen Programmentwicklung ist uns ein Anliegen!

Dataroom, Datenraum, VDR – wie auch immer Sie es nennen wollen: Der Datenraum mit dem „X“ ist die zuverlässige und sichere Lösung für Ihre Finance Due Diligence – deshalb dataroomX®!

dataroomX® kostenlos testen!

Probieren Sie unsere digitalen Datenräume ganz unverbindlich aus und werden Sie unser nächster zufriedener Kunde.