21. Cyber-Sicherheits-Tag – Cyber-Bedrohungen managen

15.3.2018

Nicht nur virtuelle Datenräume sind Angriffsfläche für Cyber-Angriffe, wenn es darum geht im Zuge einer Due Diligence sensible Unternehmensdaten bereitzustellen. Auch in der Industrie wird Cyber-Security groß geschrieben. Forscher prophezeien eine Zukunft mit intelligenten Maschinen, hochgradig vernetzten Produktionsstandorten und einer sich selbst steuernden Fertigung. In vielen Betrieben sind diese Visionen bereits heute Realität, weitere Schritte zur Digitalisierung und Vernetzung längst geplant – und das nicht nur bei den Großen der Branche, sondern auch bei kleinen und mittleren Betrieben.

Cyber-Bedrohungen in der Industrie wachsen

Mit der steigenden Vernetzung von Steuerungen, Sensoren und Komponenten in Fertigungsanlagen vergrößert sich gleichzeitig die Angriffsfläche für Cyber-Bedrohungen. Medienberichte über Ausfälle oder Sabotage von Produktionsanlagen machen deutlich, welche fatalen Konsequenzen Cyber-Risiken für die betroffenen Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Deutschland haben können. Hier sind geeignete Maßnahmen zum Schutz moderner Produktionsanlagen gegen Cyber-Bedrohungen gefordert, um ein Gelingen der Digitalisierung in diesem wichtigen Sektor zu ermöglichen.

Allianz für Cyber-Sicherheit vernetzt

Die Sabotage von Produktionsanlagen soll laut Medienberichten zunehmen
Foto: fotolia.com, zapp2photo

Unter dem Motto „Industrial Security: Mit Sicherheit zur Industrie 4.0“ widmet sich die diesjährige Allianz für Cyber-Sicherheit in Kooperation mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) am 21. März 2018 den Herausforderungen der vierten industriellen Revolution in Sachen Informationssicherheit. Auf dem 21. Cyber-Sicherheits-Tag im Münchner Forschungs- und Entwicklungszentrum der Siemens AG wird ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Industrial Security geboten. Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist eine Initiative des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die im Jahr 2012 in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM) gegründet wurde.

Produktion trotz Cyber-Risiken sicher gestalten

IT-Verantwortliche und -Anwender aus dem industriellen Sektor sowie am Thema Industrie 4.0 Interessierte erhalten hier praxisnahe Informationen und Lösungshinweise – insbesondere aus der Perspektive von Anwenderunternehmen. Ziel der Veranstaltung ist es zu zeigen, dass Industrial Security – auch für den Mittelstand – machbar ist und wie der Weg zur intelligenten Produktion trotz Cyber-Risiken sicher gestaltet werden kann. Anmeldungen können hier online vorgenommen werden.

Agenda
____________________________________________

ab 09:00 Registrierung

09:30 – 10:15 Begrüßung
Siemens AG, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau
Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

10:15 – 10:45 Einführung und Vorstellung
Dr. Wolfgang Klasen, Siemens AG

10:45 – 11:15
Status Quo der Industrial Security
Udo Schneider, Trend Micro Deutschland GmbH

11:15 – 11:45 Pause und Networking

11:45 – 12:15
Einkaufsbedingungen – funktioniert das?
Wolfgang Bokämper, Kolbus GmbH & Co. KG

12:15 – 12:45
Absicherung von alten Systemen
Rolf Strehle, Voith GmbH & Co. KGaA

12:45 – 14:00 Mittagspause und Networking

14:00 – 14:30 Standards, Prozeduren, Hilfen des BSI
Jens Wiesner, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

14:30 – 15:00
Awareness schaffen für Security – ein Praxisbericht
Andreas Reisser, Krones AG

15:00 – 15:20
Pause und Networking

15:20 – 15:50 Ausblick / Forschung: Das IUNO-Projekt
Kai Fischer, Siemens AG

15:50 – 17:00
Security im Dialog – Gemeinsamer Erfahrungsaustausch
Moderation: Steffen Zimmermann, VDMA

17:00 Ende der Veranstaltung

____________________________________________

Mitmachen im Netzwerk für Cyber-Sicherheit

Als Zusammenschluss aller wichtigen Akteure im Bereich der Cyber-Sicherheit in Deutschland hat die Allianz das Ziel, die Cyber-Sicherheit in Deutschland zu erhöhen und die Widerstandsfähigkeit des Standortes Deutschland gegenüber Cyber-Angriffen zu stärken. Zur gemeinsamen Förderung der Cyber-Sicherheit arbeitet das BSI dabei im Rahmen der Allianz intensiv mit Partnern und Multiplikatoren zusammen.

Zur Erreichung dieser Ziele verfolgt die Allianz für Cyber-Sicherheit die folgenden Maßnahmen:

  • Erstellung und Pflege eines aktuellen Lagebilds
  • Bereitstellung von Hintergrundinformationen und Lösungshinweisen
  • Intensivierung des Erfahrungsaustausches zum Thema Cyber-Sicherheit
  • Ausbau von IT-Sicherheitskompetenz in deutschen Organisationen

Die Allianz für Cyber-Sicherheit baut hierfür eine umfangreiche Wissensbasis auf und initiiert und betreibt Erfahrungs- und Expertenkreise zur Cyber-Sicherheit. Ergänzt werden diese Angebote durch weitere Beiträge der Partner z.B. in Form von Schulungen, zusätzlichen Informationsveranstaltungen oder der kostenlosen Bereitstellung von Sicherheitsprodukten. Der Datenraum-Anbieter dataroomX® bringt sich aktiv als Teilnehmer der Allianz ein und stellt seine Erfahrungen zum Thema Cyber-Sicherheit bereit.

dataroomX® kostenlos testen!

Probieren Sie unsere digitalen Datenräume ganz unverbindlich aus und werden Sie unser nächster zufriedener Kunde.